Am Rande der Milchstraße

Wo sind wir eigentlich? Und was exisitiert dort? Und überhaupt: Wie weit erstreckt sich das Ganze noch?

Die Dimensionen in unserem Universum scheinen unendlich, grenzenlos, zu sein. Es gibt keine geografischen oder geometrischen Grenzen, die man sehen, spüren, jemals erreichen, oder hinter denen sich etwas verbergen könnte. Nur, seit dem Urknall vor 13,7 Milliarden Jahren dehnt sich das Universum aus und irgendwie müsste es doch dann auch eine definierte Grenze haben, oder? Möchte man denken, aber so ist es nicht.

Wissenschaftler haben sich ausreichend damit beschäftigt und die Antwort übersteigt unsere Vorstellungskraft enorm. Fakt ist: Wir leben in einem grenzenlosen Raum. Wir können es nur nicht sehen, weil wir nur soweit schauen können, wie sich das Licht seit dem Urknall ausgebreitet hat. Und das sind eben bloß 13,7 Milliarden Jahre. Würden wir mit unserem Raumschiff immer weiter fliegen, wir würden niemals ans Ende kommen. Eine Reise ohne Ziel und ohne Ende.

Aber was ist eigentlich bis dahin, bis zu der Grenze, die nicht existiert? Und wo befinden wir uns überhaupt? Was ist da noch um uns rum?

Steigen wir ein in unser Raumschiff und reisen wir los: von unserem Stern, durch unser Sonnensystem bis in die äußeren Grenzen jenseits der Oortschen Wolke, hinaus aus unserer Milchstraße und vorbei an den weiteren Galaxien der Lokalen Gruppe in dem riesigen Virgo-Superhaufen, weiter raus, bis wir Laniakea aus der Ferne betrachten können und weiter bis ans Ende des Universum auf der Suche nach der Grenze.

Steig ein und klick dich durch!

Advertisements